Krisen in der Schule

Ansprechpartner vor Ort

Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS)

Die Jugendsozialarbeit an Schulen kann Hilfe und Unterstützung zu folgenden Themen bieten:

  • Beratung und Begleitung bei schulischen Problemen, wie z.B. Konflikten mit Schülern oder Lehrern aber auch bei Problemen mit der Praktikumsstelle oder ein drohender Schulausschluss
  • Beratung und Hilfe bei persönlichen oder sozialen Problemen, wie z.B. Auseinandersetzungen mit den Eltern, Schwangerschaft, Gewalt oder Suchtproblemen

Sie sind in der Regel ganztägig an der jeweiligen Schule zu erreichen. Ein Gespräch mit ihnen wird streng vertraulich behandelt.
Sie können ebenfalls professionelle Hilfe weitervermitteln, z.B. Angebote des Allg. Sozialen Dienstes (ASD) in Kitzingen, der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene oder der Suchtberatungsstelle der Caritas in Kitzingen.

Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) ist ein Angebot an folgenden Schulen:

D.-Paul-Eber-Mittelschule Kitzingen
Ansprechpartner: Alexander Krebs
E-Mail: alexander.krebs@kitzingen.de
 

Mittelschule Kitzingen-Siedlung
Ansprechparterin: Liz Ehrt
E-Mail: liz.ehrt@kitzingen.de
 

Mittelschule Volkach
Ansprechpartnerin: Doris Friederich
E-Mail: doris.friederich@kitzingen.de
 

Nikolaus-Fey-Mittelschule Wiesentheid
Ansprechpartnerin: Patricia Martin-McFarland
E-Mail: patricia.martin-mcfarland@kitzingen.de
 

St.-Hedwig-Grundschule Kitzingen
Ansprechpartnerin: Barbara Brönner
E-Mail: barbara.broenner@kitzingen.de
 

Grundschule Kitzingen-Siedlung
Ansprechpartnerin: Tatjana Hering
E-Mail: tatjana.hering@kitzingen.de
 

ursachenbezogene Hilfe

Ängste

Ängste können Schülerinnen und Schülern in vielen Bereichen des schulischen Alltags Schwierigkeiten bereiten.

Leistungs- und Versagensängste oder Schulangst stellen für die betroffenen Schülerinnen und Schüler ein ernstzunehmendes Problem dar, welches sie häufig von schulischen Aktivitäten ausgrenzt.
Meist ist eine fachärztliche und/oder therapeutische Abklärung und Begleitung unumgänglich.
Hilfe bieten unter anderem die Schulpsychologen und Beratungslehrer des Schulamtes Kitzingen sowie die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene (Erziehungsberatungsstelle) in Kitzingen.

Schulpsychologin des Schulamtes Kitzingen (für Grund- und Hauptschüler)
Monika Hartig-Klein
Tel.: 09321 / 928 - 1805
E-Mail: monika.hartig-klein@kitzingen.de


Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
Güterhallstraße 3
97318 Kitzingen
Tel.: 09321 / 7817
Fax: 09321 / 923224
www: www.erziehungsberatung-kitzingen.de/
E-Mail: erziehungsberatung-kitzingen@t-online.de

Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie: www.bkjpp.de

Drogen und Sucht

Schülerinnen und Schüler mit Drogen- und Suchtproblemen wenden sich an ihre Eltern oder an den Vertrauenslehrer in der Schule.

In der Regel gibt es an jeder Schule auch einen Drogenbeauftragten (Lehrer), dieser kann ihnen gezielt weiterhelfen. Auch der Schulpsychologe oder Beratungslehrer kann weiterhelfen.
Professionelle Hilfe und Beratung bei Drogen- oder Suchtproblemen bietet die Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtfragen der Caritas in Kitzingen.


Psychosoziale Beratungsstelle für Suchtfragen
Schrannenstraße 10
97318 Kitzingen
Tel.: 09321 / 22040
Fax: 09321 / 220321
www: Suchtberatung - Gesundheitsamt
E-Mail: suchtberatung@caritas-kitzingen.de

Schülerinnen und Schüler mit Drogen- und Suchtproblemen können sich an den/die Jugendsozialarbeiter/in der Schule wenden (siehe Jugendsozialarbeit an Schulen) z.B. in der

  • D.-Paul-Eber Mittelschule-Kitzingen
  • Nikolaus-Fey-Mittelschule Wiesentheid
  • Mittelschule Kitzingen-Siedlung
  • Grund- und Mittelschule Volkach
  • Erich Kästner Schule Kitzingen,
  • Berufsschule Kitzingen-Ochsenfurt

Bei Fragen zur Suchtprävention wenden Sie sich bitte an:

Johannes Wagenblast
Suchtbeauftragter am Landratsamt Kitzingen
Kaiserstr. 4
97318 Kitzingen
Tel.: 09321 / 928 - 5111
Fax: 09321 / 928 - 5099
mail: johannes.wagenblast@kitzingen.de

Gewalt

Wer Opfer von Gewalttaten an seiner Schule wird, sollte sich sofort an einen Klassenlehrer, seine Eltern oder einer Person seines Vertrauens wenden. In einzelnen Fällen ist es sinnvoll, die Polizei einzuschalten und Anzeige zu erstatten.

Wer Opfer einer Gewalttat an folgenden Schulen geworden ist, kann sich an den/die Jugendsozialarbeiter/in der Schule wenden, der/die professionell helfen kann (siehe oben: Jugendsozialarbeit an Schulen).

  • D.-Paul-Eber-Mittelschule Kitzingen
  • Mittelschule Kitzingen-Sieldung
  • Nikolaus-Fey-Mittelschule Wiesentheid
  • Erich Kästner Schule Kitzingen,
  • Berufsschule Kitzingen-Ochsenfurt


Hilfreiche Links zum Thema finden Sie auch auf folgenden Internetseiten:

www.erziehungsberatung-kitzingen.de

www.polizei.bayern.de

www.gewaltakademie.de

http://h-p-z.de (faustlos)

Lernprobleme / schlechte Noten

Grund- und Hauptschüler wenden sich bei Lernproblemen bzw. schlechten Noten an den Beratungslehrer ihrer Schule. Die Kontaktdaten finden Sie hier.

Schüler an weiterführenden Schulen wenden sich bitte ebenfalls an den Beratungslehrer der Schule. Die Kontaktdaten finden Sie in der Regel auf der Homepage der jeweiligen Schule.

Wer als Kind, Jugendlicher oder Elternteil im Alltag nicht mehr weiter weiß und jemanden braucht, der zuhört, Rat gibt und neue Hoffnung spendet, der ist bei der Nummer gegen Kummer e.V. richtig. Bei jeglichen Problemen kann die Nummer gegen Kummer an spezielle Fachstellen weitervermitteln oder einfach nur Gehör schenken.
Das Kinder- und Jugendtelefon ist montags bis freitags von 15 bis 19 Uhr unter der gebührenfreien Nummer 0 800 - 111 0 333 sowohl von Festnetz, als auch Handy erreichbar. Samstags beraten Jugendliche von 14 bis 18 Uhr ihre Altersgenossen selbst unter der gleichen Nummer.

Mobbing

Der Begriff Mobbing stammt aus dem Englischen und bedeutet anpöbeln, fertigmachen (mob = Pöbel, mobbish = pöbelhaft).

Mobbing ist eine Form offener und/oder subtiler Gewalt gegen Personen über eine längere Zeit (Wochen, Monate, Jahre) mit dem Ziel der sozialen Ausgrenzung. Es kann sich dabei um verbale und/oder psychische Gewalt handeln. Mobbing steht für alle böswilligen Handlungen, die kein anderes Ziel haben, als einen Mitschüler oder eine Mitschülerin fertig zu machen. Dazu gehören etwa hinterhältige Anspielungen, Drohungen, Quälereien oder sexuelle Belästigungen.

Wer an seiner Schule gemobbt wird, sollte sich zuerst seinem Klassenlehrer, seinen Eltern oder einer Vetrauensperson in der Schule anvertrauen. Alle weiteren Schritte werden dann gemeinsam mit dem Lehrerpersonal und den Eltern besprochen.
Nichts ist schlimmer als zu schweigen – das gibt dem Mobber oder der Gruppe die Chance zu glauben, er oder sie kann weitermachen wie er/sie will!

Wer an einer der folgenden Schulen gemobbt wird, kann sich an den/die Jugendsozialarbeiter/in der Schule wenden, der/die professionell helfen kann (siehe Jugendsozialarbeit an Schulen).

  • D.-Paul-Eber-Mittelschule Kitzingen
  • Mittelschule Kitzingen-Sieldung
  • Nikolaus-Fey-Mittelschule Wiesentheid
  • Erich Kästner Schule Kitzingen,
  • Berufsschule Kitzingen-Ochsenfurt

Hilfreiche Links zum Thema Mobbing finden Sie auf folgenden Internetseiten:
http://www.mobbing.net
www.schulberatung.bayern.de
www.schueler-mobbing.de
www.erziehungsberatung-kitzingen.de

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.