besondere Förderung

Hochbegabung

Erster Ansprechpartner zum Thema Hochbegabung ist die

Begabungspsychologische Beratungsstelle
der Universität Würzburg
Röntgenring 10
97070 Würzburg
Tel.: 0931 / 31 - 86023
Fax: 0931 / 31 - 86084
www.begabungsberatungsstelle.uni-wuerzburg.de
E-Mail: begabungsberatungsstelle@mail.uni-wuerzburg.de

Informationen zu Förderung begabter Schüler an Gymnasien und zu Begabtenprüfungen erhalten Sie auf den Internetseiten des Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Bei der Deutschen SchülerAkademie handelt es sich um ein außerschulisches Programm zur Förderung begabter Schülerinnen und Schüler. Informationen erhalten Sie unter:
http://www.deutsche-schuelerakademie.de/

Hyperaktivität

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

Das Krankheitsbild Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist in der Öffentlichkeit nach wie vor zu wenig bekannt. Selbst in Fachkreisen wird die Komplexität, Tragweite und Behandlungsbedürftigkeit dieser Erkrankung häufig nicht im erforderlichen Umfang wahrgenommen.

 

Die nachfolgenden Internetlinks geben Informationen zum Krankheitsbild sowie zu Diagnose- und Therapiemöglichkeiten.
www.adhs.de Webseite von Marie-Luise Ludewig
www.adhs-deutschland.de ADHS Deutschland e.V.: Selbsthilfe für Menschen mit ADHS

Legasthenie / Dyskalkulie

Legasthenie ist eine Störung des Lesens und Rechtschreibens, die entwicklungsbiologisch begründet ist. Die Lernstörung besteht trotz normaler oder auch überdurchschnittlicher Intelligenz und trotz normaler familiärer und schulischer Lernanregungen. Von Legasthenie sind rund 4 % aller Menschen betroffen.
Allerdings kann nur dann eine Legasthenie vorliegen, wenn keine Seh- oder Hörstörungen oder keine sonstige Erkrankung oder Behinderung oder eine mangelhafte Unterrichtung im Fach Deutsch als Ursache für die unzureichenden Leistungen in Frage kommen.
Bei Vorliegen einer Legasthenie wird von der Schule ein Nachteilsausgleich bzw. eine Notenbefreiung gewährt. Details hierzu finden Sie hier.
Weiterführende Informationen zur Legasthenie finden Sie unter:
www.legasthenie.net

Dyskalkulie ist eine Störung beim Erlernen des Rechnens. Betroffen sind etwa ein Prozent aller Kinder. Aber nicht jedes Kind, das schlecht rechnet, hat eine Dyskakulie.Von einer Dyskalkulie oder Rechenstörung kann unter anderem nur dann gesprochen werden, wenn ein Kind sehr viel schlechtere Leistungen im Rechnen zeigt, als man es von ihm aufgrund seiner allgemeinen Intelligenz und seines Alters erwarten würde.
Für Kinder mit Dyskalkulie gibt es in Bayern leider keinen Nachteilausgleich oder Notenschutz.
Aber die Schule kann betroffene Kinder entlasten. Nach § 44 (2) der Schulordnung für die Grundschulen und Hauptschulen (Volksschulen) in Bayern (VSO) kann aus pädagogischen Gründen auf eine Bewertung der Leistungen durch Noten zeitweilig verzichtet werden.
Gute Informationen zum Thema Dyskalkulie finden Sie unter:
http://www.bvl-legasthenie.de/dyskalkulie

Schule für Kranke

Die Private Schule für Kranke des Diakonischen Werkes Würzburg e. V. (Wichern-Schule) unterrichtet längerfristig kranke Schüler. Diese werden in der Universitätsklinik, in der Tagesklinik der Diakonie Würzburg oder in der Evangelischen Kinder- und Jugendhilfe betreut.
Weitere Informationen erhalten Sie hier.