Inklusion

Umsetzung von Inklusionsmaßnahmen an den Grund- und Mittelschulen

 

1. Zentrale Anliegen

  • Inklusion ist Aufgabe aller Schulen
  • Ausbau des gemeinsamen Unterrichts für Schülerinnen und Schüler mit und ohne sonderpädagogischem Förderbedarf
  • Einführung der Schule mit dem Schulprofil „Inklusion“
  • Stärkung der Elternrechte

 
2. Formen der Umsetzung
2.1 Inklusion einzelner Schüler an der Sprengelschule
2.2 Unterricht in Kooperationsklassen


Eine Kooperationsklasse ist eine Klasse einer Volksschule für besondere pädagogische Aufgaben. Diese Klasse nimmt eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf mit dem Ziel auf, sie mit Unterstützung durch die Mobilen Sonderpädagogischen Dienste in die Volksschule zurückzuführen. Im Schulamtsbereich Kitzingen ist eine Kooperationsklasse an der Mittelschule Kitzingen-Siedlung in Kooperation mit der Erich-Kästner-Schule (Privates Sonderpädagogisches Förderzentrum, Schule zur individuellen Lernförderung) eingerichtet.


2.3 Partnerklassen (ehemals Außenklassen)

Eine Klasse der Förderschule arbeitet mit einer Klasse der allgemeinen Schule vor Ort zusammen. Im Schulamtsbereich Kitzingen ist eine Partnerklasse eingerichtet:
St.-Hedwig-Grundschule Kitzingen in Zusammenarbeit mit der Erich-Kästner-Schule (Privates Sonderpädagogisches Förderzentrum).


2.4 Schulen mit Schulprofil „Inklusion“

  • Grundschule Buchbrunn
  • Grundschule Kitzingen-Siedlung
  • Mittelschule Buchbrunn


2.5 Klassen mit festem Lehrertandem

An Volksschulen mit dem Schulprofil „Inklusion“ können Klassen eingerichtet werden, in denen eine Lehrkraft der Grund- oder Mittelschule und eine Lehrkraft für Sonderpädagogik unterrichtet.

Inklusionsberatung